Slideshow image
Slideshow image
Slideshow image
Slideshow image
Slideshow image
Slideshow image

Gärtnerinformationen

‘Unser Ziel ist die schmackhafteste Tomate’
Der Jungpflanzenbetrieb von Erwin und Heleen Theeuwen findet seinen Ursprung im Jahr 1952, als Erwins Großvater noch die unterschiedlichsten Kulturen, von Spargel bis Möhren, anbaute. Mittlerweile sind sie Tomatenspezialisten geworden, wobei der Schwerpunkt stets auf der Qualität liegt.

Kein Manager
Der Jungpflanzenbetrieb von Erwin Theeuwen kann wirklich ein Familienbetrieb genannt werden. Einige Personen sind schon seit 50 Jahren dabei, so zum Beispiel sein Vater, drei Onkel und ein Cousin. Seit 2011 leitet Erwin das Geschäft zusammen mit seiner Frau Heleen: „2008 haben wir ein weiteres Gewächshaus gebaut, das eine Fläche von 6,5 ha für den Tomatenanbau bietet. Für uns ist das die ideale Größe. Größer muss es nicht sein, da wir ja keine Fabrik werden wollen. Ich habe keine Ambitionen, Manager zu werden, weil ich schon immer Anbauer gewesen bin und auch immer bleiben werde.“

Eigene Verantwortung
Erwin hat bewusst entschieden, keinen Manager für seinen Jungpflanzenbetrieb einzustellen. Er bevorzugt es, die Arbeit, soweit möglich, gleichmäßig unter seinen Mitarbeitern zu verteilen: „Bei uns arbeiten 15 Festangestellte und fast alle wohnen in der Nähe. Mehr als die Hälfte von ihnen ist schon seit etwa 10 Jahren dabei und das ist länger als ich selber! Kein Wunder, dass ich oft Geschichten über „alte Zeiten“ erzählt bekomme." Für Erwin ist es wirklich beruhigend zu wissen, dass, falls er krank werden oder in Urlaub gehen sollte, der Betrieb genau so gut weiterlaufen wird. „Ich kann gehen, ohne mir Sorgen machen zu müssen.“

Umweg
Erwin hat eine Leidenschaft für Tomaten. Das ist eigentlich überraschend, da sie ihm früher gar nicht geschmeckt haben. Jetzt aber weiß er ganz genau, wie unterschiedlich der Geschmack von Tomaten sein kann: "Unser Ziel ist nicht unbedingt der maximale Gewinn, sondern wir wollen die schmackhaftesten Tomaten!“ Der Beweis, dass das Vorhaben Früchte trägt, kommt, unter anderem, aus dem Ladengeschäft des Jungpflanzenbetriebes: „Zu uns kommen viele Leuten aus der Umgebung, manchmal auch Kunden aus Deutschland, die extra einen Umweg machen, um uns zu besuchen. Dass ist der Beweis, dass wir es richtig machen!“

Nachhaltigkeit
Abgesehen vom Qualitätsanspruch wollen Erwin und Heleen in ihrem Jungpflanzenbetrieb so umweltbewusst wie möglich arbeiten: „Wir behandeln Schädlinge und Krankheiten durch natürliche Feinde und versuchen so viele Materialien wie möglich zu recyceln. Auch die Konsumenten denken, dass Umweltbewusstsein immer wichtiger wird.“ Das ist auch der Grund, warum Erwins Interesse nicht nachlässt, wenn die Pflanzen den Betrieb verlassen haben. Er möchte auch darüber hinaus schauen: „Ich bin immer daran interessiert zu erfahren, was die Kunden über unsere Produkte denken. Das ist etwas, was wir bei unserer Arbeit bedenken sollten.“

Auf die Grünteile achten
Auch wenn er sehr stolz darauf ist, dass seine Tomaten so positiv angenommen werden, würde Erwin gern erfahren, dass Tomaten generell gut schmecken, immer und überall! Doch er weiß auch, dass sich über Geschmack nicht streiten lässt: „Sehr süß heißt nicht unbedingt, dass alle es mögen. Die Frische des Produktes ist ebenfalls ausschlaggebend." Aber woran kann man erkennen, dass eine Tomate frisch ist? "Wenn man Tomaten kauft, sollte man immer auf die Grünteile achten und überprüfen, dass die Früchte fest an der Rispe sitzen. Wenn sie sich nicht so einfach davon lösen lassen, ist das ein Zeichen für Frische!“
 

Erwin Theeuwen

Kontaktdaten

Ort
Wellerlooi, Limburg (NL)

Angebautes Produkt

Rezepte

Kontakt mit Gärtner aufnehmen: